... und wieder schweigen die Männer

Lustspiel in drei Akten von Regina Rösch

INHALT   Erbonkel Herrmann ist tot! In die Trauer um den geliebten Verstorbenen mischt sich jedoch schon bald die Vorfreude auf ein stattliches Erbe, denn Onkel Herrmann war nie verheiratet und muss vor allem deshalb zu Lebzeiten Unmengen von Geld angespart haben.

Die Ehefrauen von Herrmanns Neffen Benno und Klaus-Dieter, den "Alleinerben", schweben im siebten Erbschaftshimmel, doch bereits bei den Vorbereitungen zu Beerdigung und Leichenschmaus werden sie auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: denn es geht das Gerücht um, Onkel Herrmann habe seine große Liebe, die Freiwillige Feuerwehr, in einem Testament großzügig bedacht.

Als man beim Stöbern nach dem Testament zwischen Unterhosen und alten Dokumenten plötzlich eine Geburtsurkunde findet, die auf die Existenz eines unehelichen Sohnes des Verblichenen hinweist, scheint sich das ganze erträumte Erbe in Luft aufzulösen. Und tatsächlich taucht bei Onkel Herrmanns Beerdigung ein Mann auf, den man im Dorf noch nie gesehen hat, und das völlig respektlos im hellen Mantel! Als dieser Sohn beim Leichenschmaus, der auf Herrmanns Wunsch in familiärer Atmosphäre im heimischen Wohnzimmer stattfindet, auftaucht und sich zusätzlich als Notar des Verstorbenen vorstellt, ist das Entsetzen groß.

In einer Videobotschaft verkündet Onkel Herrmann seinen letzten Willen an seine Verwandten und Freunde. Sollte dieser letzte Wunsch nicht erfüllt werden, gibt es "keinen Cent, keinen Acker, nichts!" Die Hinterbliebenen sind sich nicht einig, einerseits lockt das Erbe, die bereits bestellte Feuerwehrspritze muss bezahlt werden und den auf "Vorschuss" gekauften nagelneuen, schwarzen BMW möchte man auch behalten, andererseits besteht bei Erfüllung der Auflage vor allem für Benno und Klaus-Dieter die Gefahr, sich im Dorf und der ganzen Umgebung für alle Zeit und Ewigkeit lächerlich zu machen! Die Gier der Ehefrauen von Benno und Klaus-Dieter setzt sich durch, doch auch nach seinem Tod hat Onkel Herrmann mit seinem letzten Willen alles im Griff!

Auf der Bühne

Klaus-Dieter Schmitt
Hausherr 
Dietmar Mergenthaler
Elfriede Schmitt
seine Ehefrau 
Sandra Heinelt
Benno Schmitt
Bruder von Klaus-Dieter 
Peter Weiland
Anneliese Schmitt
seine Ehefrau 
Lintrud Frei
Andrea Schmitt
deren Tochter 
Verena Fießinger
Eberhard Höfling
Vors. der Freiw. Feuerwehr 
Georg Maier
Ingeborg Höfling
seine Ehefrau 
Heidi Kübler
Adelheid Koch
Nachbarin 
Carola Bischofberger
Dr. Horst Fröhlich
Notar 
Bernd Frey
Onkel Herrmann
Verstorbener 
Egon Boneberger

Die Organisatoren

Regisseur
 
Peter Weiland
Souffleur
 
Adolf Heinrich

Helfende Hände

Maske
 
Verena Fießinger
Bühnenbau
 
Mario Fießinger
Bühnenbau
 
Bernd Gronmayer
Tontechnik
 
Mario Fießinger
Tontechnik
 
Bernd Gronmayer
Bühnenmalerei
 
Wolfgang Netuschil
Bühnenbild
 
Manfred Schlude
Printmedien
 
Verena Fießinger
Printmedien
 
Andreas Joos
Internetauftritt
 
Andreas Joos

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

... und wenn nicht, dann war's immerhin (meistens) in Farbe!
Große Teile der Bildergalerie wurden zur Schonung deines Datenvolumens noch nicht geladen. Um dies jetzt zu tun, klicke auf folgenden Button. Bilder jetzt nachladen

Termine

 
Samstag
27.12.2008
20:00 Uhr
Sektempfang
Sonntag
28.12.2008
14:00 Uhr
Nachmittagsvorstellung
Sonntag
28.12.2008
20:00 Uhr
Donnerstag
01.01.2009
20:00 Uhr
Freitag
02.01.2009
20:00 Uhr
Auftritt: Schalmeienkapelle „Dilldabba“
Samstag
03.01.2009
20:00 Uhr
Sonntag
04.01.2009
20:00 Uhr
Montag
05.01.2009
20:00 Uhr

Karten

waren bis 05.01.2009 erhältlich
Volksbank
Schloßstraße 7
88353 Kisslegg
Volksbank in Google-Maps anzeigen

Aufführungsort

Hier stand die Bühne
Hotel-Gasthof Ochsen
Herrenstraße 21
88353 Kisslegg
Hotel-Gasthof Ochsen in Google-Maps anzeigen

Plakate, Eintrittskarten und Tischkarten

Unsere Unterstützer

Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ an unsere Sponsoren!

Es war einmal...

... wann anders

Das Geld ist im Eimer

Dietmar Steimer
Alfons Riebele ist ein Mann, der die Arbeit haßt und das Leben liebt. Eines Morgens, nach durchzechter Nacht, findet er in seinem Wohnzimmer zu seiner...
Saison 2004/05

Eine unvergessliche Nacht

Walter Pfaus
Karl Wendel bereitet sich auf einen wunderschönen Abend mit Petra vor. Petra ist die erste Frau, die er zu sich einlädt, seit Dagmar Stein, die er immer...
Saison 1995/96

Thomas auf der Himmelsleiter

Maximilian Vitus
Obwohl der junge Dorfschuster Thomas ein rechtschaffener und bescheidener Mensch ist, ist er hoch verschuldet. Ihm droht die Zwangsräumung aus seinem...
Saison 1987

Rendezvous im Bauernkasten

Hans Lellis
Der Bauer Dagobert steht unter der Fuchtel seiner Frau Kreszenz, die seit neuestem auch versucht, andere Eheweiber für die Emanzipation zu begeistern....
Saison 1985