Nix und nix isch zwoimol nix

Schwank in drei Akten von Leonhard Veh

INHALT   In der Großgemeinde Kisslegg tagt der Gemeinderat und beschließt, ein ganz modernes Gemeindezentrum zu bauen. Sogar die Presse staunt über diese großartige und zukunftsbezogene Planung: Sechsspurige Zufahrtsstraße, eine Spur fürs Volk, die zweite für den Gemeinderat, und die Dritte, eine Privatspur, fur den Bürgermeister. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz ist vorgesehen. Den Eingangsbereich soll eine Glaskuppel krönen, gleich einem Fußballstadion. Der Sitzungssaal wird wie eine Bienenwabe, da die Gemeideratssitzungen später als Videokonferenz abgehalten werden sollen. Für jedes Ratsmitglied ist eine eigene Loge mit Sofa, Kühlschrank und Minibar vorgesehen. Und wer soll das bezahlen? Darüber hat man sich weniger Gedanken gemacht. Ganz nach dem heutigen Motto der großen und kleinen Politik. Aber es gibt auch noch Schlauere als die Herren "Politiker"! Der Ortsvorsteher des Ortsteils Waltershofen kündigt die Mitgliedschaft in der Großgemeinde Kisslegg mit sofortiger Wirkung auf. Vier Wochen Widerspruchsfrist! In der öffentlichen Abstimmung sind nun alle Räte dafür, dass dem Antrag nicht stattgegeben wird, sondern durch eine mündliche Verhandlung eine Einigkeit erzielt werden soll, da die Waltershofer sehr gute Steuerzahler sind. Pro Forma, für das Gemeindearchiv, soll aber nun doch eine schriftliche Abstimmung gemacht werden. Und man staune: Plötzlich sind alle für die Waltershofer! Für eine Waltershofer Ausgemeindung! Wo bleibt da die Standhaftigkeit und das Rückgrat der Politik? Eine Korruptionswelle wird nun aufgedeckt - fast wie in der wirklichen Politik!
Sogar der Herr Landrat urteilt nach dem, von wo er die meisten Stimmen bekam. Die Waltershofer können nun ihre neuen Forderungen gegen die Großgemeinde Kisslegg widerspruchslos durchsetzen, und zwar nach der gestaffelten Beteiligung: Die Großgemeinde Kisslegg bekommt für die erste Forderung nix, fur die zweite Forderung gibt's das Doppelte, für die dritte das Dreifache, und so weiter.

Im Klartext: Nix und nix isch zwoimol nix!

Auf der Bühne

Bürgermeister Schickinger
Bürgermeister von Kisslegg 
Dietmar Mergenthaler
Werner Bachmann
Ortsvorsteher von Waltershofen 
Bernd Frey
Mayershofer
Landwirt/Gemeinderat 
Wilfried Müller
Berger
Fleischbeschauer/Gemeinderat 
Albert Neher
Hochwürden
Pfarrer/Gemeinderat 
Frank Weber
Lehrerin/Gemeinderätin
 
Heidi Kübler
Wirtin/Gemeinderätin
 
Manuela Joos
Landrat
 
Georg Maier
Frau Thaler
Sekretärin 
Lintrud Frei
Frau Schreiber
Zeitungsreporterin 
Carola Bischofberger

Die Organisatoren

Regisseur
 
Peter Weiland
Souffleur
 
Adolf Heinrich

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

... und wenn nicht, dann war's immerhin (meistens) in Farbe!
Große Teile der Bildergalerie wurden zur Schonung deines Datenvolumens noch nicht geladen. Um dies jetzt zu tun, klicke auf folgenden Button. Bilder jetzt nachladen

Termine

 
Dienstag
26.12.2006
20:00 Uhr
Auftritt: Bayerwald Hexe
Mittwoch
27.12.2006
20:00 Uhr
Auftritt: Bayerwald Hexe
Donnerstag
28.12.2006
20:00 Uhr
Auftritt: Schalmeienkapelle „Dilldabba“
Freitag
29.12.2006
20:00 Uhr
Montag
01.01.2007
20:00 Uhr
Donnerstag
04.01.2007
20:00 Uhr
Freitag
05.01.2007
20:00 Uhr
Samstag
06.01.2007
14:00 Uhr
Nachmittagsvorstellung
Samstag
06.01.2007
20:00 Uhr

Karten

waren bis 06.01.2007 erhältlich
Volksbank
Schloßstraße 7
88353 Kisslegg
Volksbank in Google-Maps anzeigen

Aufführungsort

Hier stand die Bühne
Hotel-Gasthof Ochsen
Herrenstraße 21
88353 Kisslegg
Hotel-Gasthof Ochsen in Google-Maps anzeigen

Plakate, Eintrittskarten und Tischkarten

Es war einmal...

... wann anders

Die Silberhochzeit

Regina Rösch
Es ist der 24. Juni, ein warmer Sommertag, doch im Wohnzimmer der Familie Fetzer steht noch immer der Weihnachtsbaum, an dem sich mit letzter Kraft...
Saison 2007/08

Je oller, desto toller

Regina Rösch
Familie Reiser steht Kopf! Opa Ludwig wird 75 Jahre, jeden Moment können die ersten Gratulanten eintreffen und nichts ist gerichtet! Die Festtafel ist...
Saison 2001/02

Der ledige Bauplatz

Regina Rösch
Die Familien von Karl-Otto Hufnagel und Hugo Schibullski haben ein großes Problem - Ihre ledige "Tante Berta".Laut Testament ihres Vaters muss eine der...
Saison 2000/01

Besuch aus dem All

Wolfgang Kynaß
In einem Ort sorgen zwei Männer durch Lichteffekte und Geräusche dafür, daß die Bevölkerung glaubt, Außerirdische seien gelandet. Genährt wird dieses...
Saison 1997/98